atmo1ksf

Throwback Kleinstadtfest 2016

Schon zum vierten Mal machten die Kleinstadtkinder sich auf, um ihre Veranstaltung aus dem Boden zu stampfen. Montags geht das Kribbeln schon los, fast ein Jahr Vorbereitung sollen jetzt in die Praxis umgesetzt werden! Denn bis auf die Hauptbühne bauen wir den ganzen Rummel tatsächlich komplett selbst auf und verwalten auch alles zu 100% in Eigenregie. Vom Bierzapfer über Technik an der Riverstage bis hin zur Security: Überall habt ihr ausschließlich Kleinstadtkinder gesehen 😀

Und das macht den Reiz an dieser Veranstaltung vermutlich aus. Schon Ende 2015 unterhielten wir uns gemeinsam über das Line Up, als Headliner war Turbostaat präferiert, die wir auch dank der Hilfe des Fanprojekts ziemlich schnell an Land ziehen konnten. Die obligatorische Reflektion wird nochmal durchgegangen und einige Schlüsse gezogen. Der Cocktailstand wurde nun komplett selber und vor Ort zusammengezimmert, Simon hat jede Menge Schilder gebastelt, die Dekocrew hat einen Bullenkopf gezaubert. Insgesamt merkte man vor allem im Backstagebereich, das viele Dinge in diesem Jahr professioneller angegangen wurden, die Erfahrung aus drei Jahren hilft da ganz ungemein!

Also sollte es Donnerstag konkret werden! Rund 40 Kleinstadtkinder (damit auch alle Zeit hatten, haben wir wegen der Ferien das KSF um einen Monat vorgezogen) ackerten, was das Zeug hielt, sodass wir bei 1000 Bratwürsten abends schön entspannen und zuversichtlich dem Wochenende entgegen sehen konnten. Die Entspannung löste sich noch kurz ob der Absage von TURBOSTAAT wegen Krankheit, allerdings konnten wir recht schnell SCHMUTZKI als Ersatz finden. Watt schoss moken nä?

(mehr …)

kleinstadtfest_201607121310_full

Vorbericht Meppener Tagespost

Meppen. Sommerzeit ist Kleinstadtfestzeit: Diese Formel gilt in Meppen zum vierten Mal, wenn am 29. und 30. Juli 2016 auf dem Gelände Püntkers Patt wieder die Jugendkulturmeile mit viel Musik und Gelegenheiten zum Feiern und Entspannen aufwarten wird. Die Kleinstadtkinder als Veranstalter setzen beim Umsonst-und-draußen-Festival auf den bewährten Mix aus Punk, Rock und Hip-Hop.

Getüftelt wurde seit Ende März: Vor dreieinhalb Monaten setzten sich die Kleinstadtkinder erstmals zusammen, um am Festkonzept zu feilen. Der lose Verbund aus etwa 30 Mitwirkenden konkretisierte die Pläne dann im Juni an einem Vorbereitungswochenende im Haus am Wehr.

„Das Line-up war noch nie so professionell, und das Budget ist so hoch wie nie“, kündigt Jugendpfleger Karsten Streeck an. Unterstützt von der OLB als Hauptsponsor sowie dem Meppener Fanprojekt präsentieren die Veranstalter an den beiden Abenden insgesamt 13 Acts – vom DJ Riot on the Rocks bis zum Punkrock-Headliner. Und der heißt Turbostaat.

Hip-Hop und Gitarrenrock

Das 1999 gegründete Quintett aus Flensburg macht auf seiner Tour durch den Festivalsommer nach Traumzeit in Duisburg, Hurricane in Scheeßel und Kosmonaut in Chemnitz auch beim Kleinstadtfest in Meppen Station. Das Festpublikum wird dort unter anderem Songs ihres aktuellen, im Januar 2016 erschienenen Albums „Abalonia“ zu hören bekommen.

Zu den prominentesten Vertretern der Hip-Hop-Sektion, die diesmal ausgeweitet wurde, zählt MC Rene. Der Rapper und Stand-up-Comedian tauchte bereits während der 90er in der Sprechgesang-Szene auf; sein jüngstes Album „Renessance“ kam 2015 in den Handel. Auch jüngere Hip-Hopper wie Esta oder Fatoni werden auf Püntkers Patt um die Gunst der Menge rappen.

Lokalmatadoren

Abgesehen von diesen und anderen Zugereisten ergänzen wie gewohnt etliche einheimische Musikschaffende das Programm. Neben der Post-Hardcore-Band A Place To Fall sind das beispielsweise Radio Recap, eine Formation, zu der einige ehemalige Mitglieder von Big Balls Cowgirl gehören und die Popsongs in Metal-Manier covert. Eisenkarl haben sich im mittleren Emsland mit Metal- und Hardrock-Sound einen Namen gemacht und spielten bereits 2013 beim Meppener Stadtfest. Und die Alternative Rocker von Against Randy waren bei allen bisherigen Kleinstadtfesten mit von der Partie, was auch 2016 so bleiben wird.

Chillout-Faktor

Das Kleinstadtfest soll jedoch nicht durchweg ein Fest der lauten Töne sein. Auch Leiseres wird geboten, zum Beispiel vom neuseeländischen Singer-Songwriter Freddie Fudd Pucker. Während die Hauptbühne den größeren Acts vorbehalten ist, wird die Bühne am Ufer von Ems und Hase einmal mehr zur Quelle von Sounds mit hohem Chillout-Faktor.

Zum Drumherum des Spektakels, bei dem die Kleinstadtkinder auch wieder die Versorgung mit Essen und Getränken übernehmen, gehört diesmal eine Streetart-Aktion. In Kooperation mit Exxon wird neben der Hauptbühne eine Ölpumpe aufgebaut, die von einem Graffitikünstler gestaltet und bei Dunkelheit beleuchtet wird.

(Quelle: http://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/743331/programm-fur-meppener-kleinstadtfest-2016-steht)

atmohub

Auf in die vierte Runde! Das Kleinstadtfest steht vor der Tür!

Nachdem wir beim Redefluss schonmal die Lage abgecheckt haben, wird Ende Juli das Areal rund um den Püntkers Patt und dem Deutschen Eck wieder die Heimat des Kleinstadtfestes. Was für eine Geschichte! Vor fast fünf Jahren standen dort ein paar Gestalten der Initiative 2.0 und dachten sich: „Mensch, warum nutzen wir diesen schönen Ort nicht einfach mal für eine Veranstaltung?“ Meppen – Stadt am Wasser nä! Und als uns dann der erste Redefluss ein Lächeln ins Gesicht zauberte, war allen klar: An diesem Standort ist auch Größeres möglich!

So zog im Prinzip das gute alte „Rock vor Gericht“ von der Emsstraße an den Püntkers Patt und war weiterhin Bestandteil des Meppener Stadtfestes Anfang September. Jahr für Jahr wurde es dort immer schmucker, immer professioneller und immer voller. Dass wir das Ganze im letzten Jahr alleine, ohne Stadtfest stemmen sollten, ließ uns an der Finanzierung zweifeln…kein Laufpublikum – einfach nur Jugendkultur pur! Und es wurde bislang der größte Erfolg in der jungen Geschichte des Kleinstadtfestes.

In diesem Jahr stehen wir wieder vor derselben Herausforderung! Mit zwei Bühnen und einem schönen Line Up für alle Geschmäcker, wunderbaren Ständen mit komplettem DIY –  Gerichten von den Jugendlichen und einem einzigartigem Flair gehen wir auch in diesem Jahr mit der Hilfe von über 60 ehrenamtlichen Jugendlichen an den Start. Und wir hoffen, dass ihr wieder dabei seid!

teamksf

Mitten in den Vorbereitungen!

Nach dem ersten Gesamttreffen letzte Woche war schon wieder der Spirit zu spüren! Zum ersten Mal haben wir von den Kleinstadtkindern uns zusammengesetzt, um das Konzept für das Kleinstadtfest am 29./30.07.2016 zu entwickeln. Mit dem Booking haben wir ja schon 2015 begonnen, nun ging es darum, einzelne Kleingruppen zu besetzen, so wie wir das in den letzten Jahren bereits erfolgreich gemacht haben. Das bedeutet: Wer kümmert sich um die Athmosphäre, wer ist für den Backstagebereich zuständig, wer kocht? Außerdem gibt es Gruppen für den Strom auf dem Platz, die Getränke, Security, Bühnentechnik, Merchandising, Werbung, Sponsoring und das Catering.
In einer großen Brainstorming-Runde wurde die Reflektion des KSF´15 nochmal durchgegangen und viele Verbesserungsvorschläge gemacht. In den Kleingruppen wurde auch gebrainstormt und die ersten groben Ideen vorgestellt. Als Abschluss hörten wir uns zusammen noch die unzähligen Bandbewerbungen an und sortierten schon einmal grob aus!
Von nun an treffen sich die einzelnen Gruppen autark und stellen immer montags um 18:00Uhr (da treffen wir uns ja jede Woche!) ihre neusten Ergebnisse vor.
Du hattest keine Zeit und möchtest auch am KSF mitwirken? Sprich uns einfach an und komme montags um 18:00 Uhr ins jam.
Im Sommer machen wir übrigens am 18./19.06. ein Wochenende im Haus am Wehr, das ganz im Zeichen der letzten Vorbereitungen für das Kleinstadtfest steht! Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Ach übrigens: Wir hauen alsbald die ersten Bandbestätigungen raus! Hier geht´s zur Facebookveranstaltung!