Vorbericht Meppener Tagespost

Meppen. Sommerzeit ist Kleinstadtfestzeit: Diese Formel gilt in Meppen zum vierten Mal, wenn am 29. und 30. Juli 2016 auf dem Gelände Püntkers Patt wieder die Jugendkulturmeile mit viel Musik und Gelegenheiten zum Feiern und Entspannen aufwarten wird. Die Kleinstadtkinder als Veranstalter setzen beim Umsonst-und-draußen-Festival auf den bewährten Mix aus Punk, Rock und Hip-Hop.

Getüftelt wurde seit Ende März: Vor dreieinhalb Monaten setzten sich die Kleinstadtkinder erstmals zusammen, um am Festkonzept zu feilen. Der lose Verbund aus etwa 30 Mitwirkenden konkretisierte die Pläne dann im Juni an einem Vorbereitungswochenende im Haus am Wehr.

„Das Line-up war noch nie so professionell, und das Budget ist so hoch wie nie“, kündigt Jugendpfleger Karsten Streeck an. Unterstützt von der OLB als Hauptsponsor sowie dem Meppener Fanprojekt präsentieren die Veranstalter an den beiden Abenden insgesamt 13 Acts – vom DJ Riot on the Rocks bis zum Punkrock-Headliner. Und der heißt Turbostaat.

Hip-Hop und Gitarrenrock

Das 1999 gegründete Quintett aus Flensburg macht auf seiner Tour durch den Festivalsommer nach Traumzeit in Duisburg, Hurricane in Scheeßel und Kosmonaut in Chemnitz auch beim Kleinstadtfest in Meppen Station. Das Festpublikum wird dort unter anderem Songs ihres aktuellen, im Januar 2016 erschienenen Albums „Abalonia“ zu hören bekommen.

Zu den prominentesten Vertretern der Hip-Hop-Sektion, die diesmal ausgeweitet wurde, zählt MC Rene. Der Rapper und Stand-up-Comedian tauchte bereits während der 90er in der Sprechgesang-Szene auf; sein jüngstes Album „Renessance“ kam 2015 in den Handel. Auch jüngere Hip-Hopper wie Esta oder Fatoni werden auf Püntkers Patt um die Gunst der Menge rappen.

Lokalmatadoren

Abgesehen von diesen und anderen Zugereisten ergänzen wie gewohnt etliche einheimische Musikschaffende das Programm. Neben der Post-Hardcore-Band A Place To Fall sind das beispielsweise Radio Recap, eine Formation, zu der einige ehemalige Mitglieder von Big Balls Cowgirl gehören und die Popsongs in Metal-Manier covert. Eisenkarl haben sich im mittleren Emsland mit Metal- und Hardrock-Sound einen Namen gemacht und spielten bereits 2013 beim Meppener Stadtfest. Und die Alternative Rocker von Against Randy waren bei allen bisherigen Kleinstadtfesten mit von der Partie, was auch 2016 so bleiben wird.

Chillout-Faktor

Das Kleinstadtfest soll jedoch nicht durchweg ein Fest der lauten Töne sein. Auch Leiseres wird geboten, zum Beispiel vom neuseeländischen Singer-Songwriter Freddie Fudd Pucker. Während die Hauptbühne den größeren Acts vorbehalten ist, wird die Bühne am Ufer von Ems und Hase einmal mehr zur Quelle von Sounds mit hohem Chillout-Faktor.

Zum Drumherum des Spektakels, bei dem die Kleinstadtkinder auch wieder die Versorgung mit Essen und Getränken übernehmen, gehört diesmal eine Streetart-Aktion. In Kooperation mit Exxon wird neben der Hauptbühne eine Ölpumpe aufgebaut, die von einem Graffitikünstler gestaltet und bei Dunkelheit beleuchtet wird.

(Quelle: http://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/743331/programm-fur-meppener-kleinstadtfest-2016-steht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*