Throwback Kleinstadtfest 2016

Schon zum vierten Mal machten die Kleinstadtkinder sich auf, um ihre Veranstaltung aus dem Boden zu stampfen. Montags geht das Kribbeln schon los, fast ein Jahr Vorbereitung sollen jetzt in die Praxis umgesetzt werden! Denn bis auf die Hauptbühne bauen wir den ganzen Rummel tatsächlich komplett selbst auf und verwalten auch alles zu 100% in Eigenregie. Vom Bierzapfer über Technik an der Riverstage bis hin zur Security: Überall habt ihr ausschließlich Kleinstadtkinder gesehen 😀

Und das macht den Reiz an dieser Veranstaltung vermutlich aus. Schon Ende 2015 unterhielten wir uns gemeinsam über das Line Up, als Headliner war Turbostaat präferiert, die wir auch dank der Hilfe des Fanprojekts ziemlich schnell an Land ziehen konnten. Die obligatorische Reflektion wird nochmal durchgegangen und einige Schlüsse gezogen. Der Cocktailstand wurde nun komplett selber und vor Ort zusammengezimmert, Simon hat jede Menge Schilder gebastelt, die Dekocrew hat einen Bullenkopf gezaubert. Insgesamt merkte man vor allem im Backstagebereich, das viele Dinge in diesem Jahr professioneller angegangen wurden, die Erfahrung aus drei Jahren hilft da ganz ungemein!

Also sollte es Donnerstag konkret werden! Rund 40 Kleinstadtkinder (damit auch alle Zeit hatten, haben wir wegen der Ferien das KSF um einen Monat vorgezogen) ackerten, was das Zeug hielt, sodass wir bei 1000 Bratwürsten abends schön entspannen und zuversichtlich dem Wochenende entgegen sehen konnten. Die Entspannung löste sich noch kurz ob der Absage von TURBOSTAAT wegen Krankheit, allerdings konnten wir recht schnell SCHMUTZKI als Ersatz finden. Watt schoss moken nä?

Ein besonderes Schmankerl in diesem Jahr war der sogenannte Pferdekopf – eine Ölpumpe, die sonst in Rühlerfeld steht – der direkt neben der Mainstage von einem Künstler mit Sprühlack neu gestaltet wurde!

So füllte sich der Laden am Freitag schon sehr früh sehr dolle: RADIO RECAP sollten ihren allerersten Auftritt auf dem KSF haben und das wollten natürlich viele Freunde der Meppener sehen. Ein famoser Einstieg in den Trubel! Popsongs wurden auf ganz unvergleichliche Art in Metalversionen interpretiert und mit Trompete unterlegt. Voll geil! Wenn Christina singt, ist ohnehin alles gut.

Eine Bank waren wie immer die schwer arroganten AGAINST RANDY!, so früh war wohl noch nie so viel los bei dieser Veranstaltung. Im Anschluss gabs noch ne Schippe Punkrock von INSERT COIN, ehe wir erstmals schon freitags Genres durcheinander brachten und mit FATONI Rap auf der Mainstage geboten wurde. Boa, das klappte doch ganz hervorragend! Währenddessen legten unten an der Riverstage wie in den letzten Jahren EPI-ZENTRUM auf und brachten das Ufer zum Tanzen.
SCHMUTZKI  vertraten derweil oben TURBOSTAAT und machten einen perfekten Job. Menge am Ausrasten! Geil ey! Einen chilligen Ausklang bescherte uns dann Freddy Fudd Pucker in röhriger Singer/Songwriter Manier. Zack, war der erste Abend rum und nach der Inventur am nächsten Tag war uns bewusst: So viele Menschen waren noch niemals beim Kleinstadtfest gewesen. Alter Vatter!

Also Tag 2! Nach dem üblichen Gerödel und saubermachen und dem obligatorischen Getränke-Nachholen trudelten schon wieder die ersten Bands ein und das Abendessen wurde gekocht. Natürlich alles wieder sümmes maket! Auch RIOT ON THE ROCKS nistete sich schon unten an der Riverstage ein!

Los ging der musikalische Abend auf der Mainstage mit A PLACE TO FALL in neuer Besetzung! Höchst melodischer Metalcore war ein Supereinstieg für die ersten Gäste! Auch heute war es schon viel mehr los als in den letzten Jahren. Diese Entwicklung trieb EISENKARL dann rapide an, die Stimmung schon so früh auf Zenit, geil! Jede Menge Metalklassiker wurden von den Meppenern gespielt und von den Meppenern gefeiert! Dann gespannte Stimmung im Team: Wie klappt dieser extreme Cut von Kutte zu Cap? Ekelhaft gut!!! Fast die ganze Schar war geblieben und wurde mit Menschen mit Vorliebe für Rapmusik aufgefüllt. ESTA, MC RENE und ganz besonders DAMION DAVIS setzen dieser musikalisch ziemlich bescheuerten Veranstaltung die Krone auf. Aber da auch die Kleinstadtkinder unterschiedliche Geschmäcker haben, wird dieses Format halt knallhart durchgezogen. Offensichtlich mit Erfolg J

So kam es wie in den letzten Jahren: Während Hanna noch den Cocktailstand säuberte, schauten wir uns an und waren wieder stolz wie Oskar auf diese fette Veranstaltung. Danke liebe Besucher, dass wir mit euch zusammen Meppen um diese Veranstaltung bereichern dürfen!

IM NAMEN DER KLEINSTADTKINDER DANKE AN: Alle Sponsoren! – Lanfer Energie GmbH – Augustin Entsorgung – täglich – St. Maria zum Frieden – Fanprojekt Meppen – Boll Spedition – Neon Fields Festival – Baubetriebshof – PAE – Empire und alle, die ich vergessen habe! Bilder von Melanie Silies und Janine Mecklenborg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*